03.03.2017 - 03.03.2017

Hier ist Europa

GRENZENLOSE KUNST

HIER IST EUROPA
Ein neuer Blick auf die Steiermark in vier Seminarreisen

Kooperation von Akademie Graz und Abteilung 9 Kultur, Europa und Außenbeziehung Land Steiermark

Gerade was vor der Haustür liegt, kennt man oft weniger gut als gedacht. Die vier Seminarreisen umfassen Gespräche vor Ort in der Steiermark zu den Bereichen Kultur, Wirtschaft und Regionalpolitik im europäischen Kontext. Die EU in der Steiermark, was hat das verändert? Etwa die berüchtigte Brüsseler Bürokratie und ihr Zentralismus? Gibt es hier EU-Projekte, die das Leben besser gemacht haben? Kann das Regionale eine Schlüsselressource sein zur Lösung wichtiger Zukunftsfragen? Wir treffen dazu außergewöhnliche Menschen zu Gesprächen und besuchen besondere Orte und Projekte in der Steiermark.

 

Seminarreise IV

FREITAG, 03.03.2017
ZUSAMMENARBEIT ÜBER GRENZEN


8.00 Uhr:     Abfahrt in Graz, bei der Oper

I. GRENZÜBERSCHREITENDE NETZWERKE
9.00 – 10.30 Uhr:
Maribor, Salon uporabnih umetnosti / Salon für Angewandte Kunst, Glavni trg 1
• CAFE EUROPA (in Englisch): Gespräch mit N.N. Help Desk Slovenia / N.N. europe direct,Vertreterin von ed slowenien, Jure Kirbiš, Kurator Kunstgalerie Maribor, Elisabeth Arlt, Kulturmanagerin
Moderation: Sandra Kocuvan
• 11.00 – 12.00 Mittagsimbiss und Zeit zur freien Verfügung

Der SALON ist Kaffee und Concept Store und/oder Ausstellungsraum für junge slowenische DesignerInnen und KünstlerInnen. 2013 im ehemaligen Casino eröffnet, ist er ein Zentrum für urbanes Leben: Treffpunkt und Veranstaltungsraum zugleich.

Die Kunstgalerie / Umetnostna Galerija in Maribor ist ein Museum moderner und zeitgenössischer Kunst, das 1954 gegründet wurde und spielt eine zentrale Rolle in der slowenischen Kunstlandschaft. In der ständigen Sammlung befinden sich über 5000 Werke vorwiegend slowenischer Kunst vom 19. Jahrhundert bis in die Gegenwart. Die Ausstellungen dokumentieren die Geschichte der slowenischen Moderne und stellen slowenische wie internationale Gegenwartskunst vor. www.ugm.si

 


II. REGIONALE VERANTWORTUNG – INTERNATIONALER WETTBEWERB
12.30-13.30 Uhr
: Retznei
Besuch der LAFARGE Zementwerke: kurze Führung und Gespräch (angefragt)

Das Lafarge Zementwerk in Retznei (Ehrenhausen) ist seit über 100 Jahren ein wichtiger Industriebetrieb und Arbeitgeber der Region. Mit einer Jahreskapazität von 500.000 Tonnen Zement ist Retznei eines der größten Zementwerke Österreichs. Produziert und gearbeitet wird nach den Prinzipien der nachhaltigen sozialen, ökologischen und ökonomischen Verantwortung in einer aktiven Partnerschaft mit der Region. 1908 als „Ehrenhausener Prolandzement GmbH“ gegründet, wurde das Werk 1910 durch die Perlmoser Zementwerke AG übernommen, die wiederum 1997 Teil der weltweit agierenden Lafarge-Gruppe wurde. 2010, anlässlich des 100-jährigen Firmenjubiläums, wurde eine Erlebniswelt im Zementwerk eröffnet. Seit 2012 wird die Abwärme der Produktion ins Nahwärme-Netz von Gleinstätten eingespeist. www.lafarge.at


III. GRENZENLOS ZUSAMMENGEDACHT
14.00-15.00 Uhr:
Grottenhof
Gespräch mit Helga Cernko, Vizebürgermeisterin von Leibnitz, LAG Managerin Südsteiermark Barbara Haring, LAG Managerin Schilcherland Elisabeth Fukar, Künstlerin Beba Fink.

LEADER ist eine Initiative der Europäischen Union zur Förderung innovativer Modelle und Projekte und Umsetzung von Maßnahmen, deren Schwerpunkt in der Förderung und Stärkung des ländlichen Raums liegen. LEADER wird aus dem ländlichen Entwicklungsprogramm ELER, ergänzt um nationale und Landesmittel, finanziert. Die Leader-Regionen Schilcherland und Südsteiermark haben u.a. folgende Themen: Steigerung der regionalen Wertschöpfung, klimafreundliche Mobilitätslösungen, Stärkung des regionalen Selbstbewusstseins, kulturelles Erbe, generationenübergreifende Beteiligungsprojekte.

Das Naturparkzentrum Grottenhof ist ein regionales Leitprojekt und ist als Tor in den Naturpark Südsteiermark konzipiert. Es umfasst das REGIONEUM und seinen Ausstellungen, einen Landschaftspark, ein Eventzentrum für bis zu 5.000 Gäste, dazu Restaurant, Naturparkladen, Galerie, Räumlichkeiten für Seminare, u.v.m. Die Anlage geht zurück auf eine Meierei aus dem 12. Jh., die im 16. Jh zu einem Renaissanceschloss umgebaut wurde, das zu Beginn des 19. Jh abgerissen wurde. Damit wurde das Areal wieder zum Meierhof. Vom Schloss erhalten ist heute nur das Schlosstor mit dem Westtrakt der Anlage, wo sich das Regioneum befindet. www.naturparkzentrum-grottenhof.at

Beba Fink ist bildende Künstlerin in Leibnitz und Wien. Sie studierte Kunstgeschichte in Graz, künstlerische Fotografie bei Friedl Kubelka in Wien und Kunst und Fotografie bei Martin Guttmann an der Akademie der bildenden Künste in Wien. Ein Schwerpunkt ist das Feld zwischen Kunst und Fotografie, analog wie digital, aber auch in Objekten, Installation oder Projekten im sozialen Raum wie „bike for it!“ gemeinsam mit Flüchtlingen in Leibnitz, wo Fahrräder restauriert und individuell gestaltet werden.

 

IV. GRENZÜBERSCHREITENDE KUNSTPROJEKTE
15.30-16.30 Uhr
: Klanghaus Untergreith
Gespräch mit Klanghaus-Leiterin und Musikerin Mia Zabelka über das Klanghaus und die aktuellen (EU-)Projekte.

Die Musikerin und Komponistin Mia Zabelka ist Gründerin und Leiterin des Klanghauses Untergreith, ein dem musikalisch-kulturellen Experiment verpflichtete Einrichtung in der Südweststeiermark. 2015 wurde das Klanghaus mit dem Outstanding Artist Award des BKA ausgezeichnet. Jährlich finden im Frühling, Sommer und Herbst Klangfeste statt, als Zusammentreffen internationaler KlangkünstlerInnen; darüberhinaus gibt es ein Artists in Residence Programm, Workshops oder eine Klanggalerie.
Im Creative Europe Programm läuft das aktuelle Projekt Echoes From Invisible Landscapes (2016–2018) zu Resonanzen und Echos des kulturellen Gedächtnisses der Alpen-Adria-Region. Projektbeitrag des Klanghauses ist eine Soundmap von Europa bzw. eine Klanginstallation der europäischen Vielfalt. www.klang-haus.weebly.com


17.30 Uhr:  Ankunft Graz

SEMINARREISE IV


FREITAG, 20.01.2017
LEBENSQUALITÄT ERHALTEN

 

Teilnahme frei, aber begrenzte Platzzahl, daher bitte um Anmeldung!
Pünktliche Abfahrt um 08.00 Uhr,
Busparkplatz bei der Oper, Graz
 

Anmeldung unter:
AKADEMIE GRAZ
office@akademie-graz.at
+43 (0)316-837985-14
www.akademie-graz.at

unterstützt von:
Nachlese
HIER IST EUROPA
Das europäische Dorf

HIER IST EUROPA
Ein neuer Blick auf die Steiermark in vier Seminarreisen

Kooperation von Akademie Graz und Abteilung 9 Kultur, Europa und Außenbeziehung Land Steiermark

Gerade was vor der Haustür liegt, kennt man oft weniger gut als gedacht. Die vier Seminarreisen umfassen Gespräche vor Ort in der Steiermark zu den Bereichen Kultur, Wirtschaft und Regionalpolitik im europäischen Kontext. Die EU in der Steiermark, was hat das verändert? Etwa die berüchtigte Brüsseler Bürokratie und ihr Zentralismus? Gibt es hier EU-Projekte, die das Leben besser gemacht haben? Kann das Regionale eine Schlüsselressource sein zur Lösung wichtiger Zukunftsfragen? Wir treffen dazu außergewöhnliche Menschen zu Gesprächen und besuchen besondere Orte und Projekte in der Steiermark.

 

Seminarreise I

MITTWOCH, 02.11.2016
Das europäische Dorf
  
    
I. Weiz, Weltladen: Ist Regionalität fair?
8.30 – 9.30 Uhr
Fairtrade-Gemeinde Weiz: Willi Heuegger, Weltladen Weiz
Gemeinwohlökonomie in Weiz: Johann König, Geschäftsführung Stadtgemeinde Weiz – Stadtmarketing KG | Bereich Kultur und Leitung Kunsthaus Weiz & Kulturbüro
II. Gleisdorf: EU-Binnenmarkt, TTIP, CETA und Regionalität
10.00 – 10.30 Uhr: Popcorner: Einzelkämpferin Ulrike Stibor-Stark macht sich stark gegen die digitalen Monopolisten
10.45 – 12.15 Uhr, Haus der Musik, Gleisdorf:
„Café Europa“: Wer freut sich über die EU, und wer nicht, und warum?
Diskussion mit LEADER-Managerin Iris Absenger-Helmli, Chance B Geschäftsführerin Eva Skergeth-Lopič, Bürgermeister der Stadt Gleisdorf Christoph Stark und Abteilungsleiter Kultur, Europa, Außenbeziehungen Land Steiermark Patrick Schnabl
Moderation: Claus Albertani, Kleine Zeitung
13.00 Uhr: Abfahrt nach einem kleinen Imbiss
III. Feldbach: Warum geht die Kunst aufs Land?
14.00 – 15.30 Uhr: Künstler Karl Karner stellt Ateliers der Kunstregion Feldbach vor, inkl. einer Führung in der Kunstgießerei Loderer
IV. St. Margarethen an der Raab: Verantwortung als Antwort
16.00 – 17.00 Uhr: Besichtigung der KWB GmbH und Gespräch mit Geschäftsführer Erwin Stubenschrott über regionale und ökologische Verantwortung
17.30 Uhr: Ankunft Graz
      


Weitere Termine


SEMINARREISE II
FREITAG, 20.01.2017

Lebensqualität erhalten
Zeltweg, Fohnsdorf, Murau


SEMINARREISE III
FREITAG, 10.02.2017
Steirischer Reichtum
Frohnleiten, Kapfenberg, Eisenerz

SEMINARREISE IV
FREITAG, 03.03.2017
Grenzenlose Kunst
Ljutomer, Spielfeld, Wies

 

Hier ist Europa
LEBENSQUALITÄTEN ERHALTEN

HIER IST EUROPA
Ein neuer Blick auf die Steiermark

Kooperation von Akademie Graz und Abteilung 9 Kultur, Europa und Außenbeziehung Land Steiermark

Gerade was vor der Haustür liegt, kennt man oft weniger gut als gedacht. Die vier Seminarreisen umfassen Gespräche vor Ort in der Steiermark zu den Bereichen Kultur, Wirtschaft und Regionalpolitik im europäischen Kontext.
Die EU in der Steiermark, was hat das verändert? Etwa die berüchtigte Brüsseler Bürokratie und ihr Zentralismus? Gibt es hier EU-Projekte, die das Leben besser gemacht haben? Kann das Regionale eine Schlüsselressource sein
zur Lösung wichtiger Zukunftsfragen? Wir treffen dazu außergewöhnliche Menschen zu Gesprächen und besuchen besondere Orte und Projekte in der Steiermark.


 


 

 

HIER IST EUROPA
STEIRISCHER REICHTUM

HIER IST EUROPA
Ein neuer Blick auf die Steiermark in vier Seminarreisen

Kooperation von Akademie Graz und Abteilung 9 Kultur, Europa und Außenbeziehung Land Steiermark

Gerade was vor der Haustür liegt, kennt man oft weniger gut als gedacht. Die vier Seminarreisen umfassen Gespräche vor Ort in der Steiermark zu den Bereichen Kultur, Wirtschaft und Regionalpolitik im europäischen Kontext. Die EU in der Steiermark, was hat das verändert? Etwa die berüchtigte Brüsseler Bürokratie und ihr Zentralismus? Gibt es hier EU-Projekte, die das Leben besser gemacht haben? Kann das Regionale eine Schlüsselressource sein zur Lösung wichtiger Zukunftsfragen? Wir treffen dazu außergewöhnliche Menschen zu Gesprächen und besuchen besondere Orte und Projekte in der Steiermark.

 


 

Akademie Graz
Neutorgasse 42, 8010 Graz
STADTPLAN

 

Tel: (0043) 0316 83 79 85 - 0
Fax: (0043) 0316 83 79 85 - 17
office@akademie-graz.at
www.akademie-graz.at